„Das Leben ist kein Sprint.

Es ist ein Extrem-Weg mit Höhen und Tiefen

bis hin zur wohltuenden Erschöpfung...“

 

Unter dem verbindenden 24H Spirit „LIVE LOVE MOVE“ treffen sich Extrem- und Ultrasportler, Pilgergeher, Weitwanderer, Freizeitsportler, Bewegungsstarter, Mountain-Biker, Genussradler auf dem Pedelec, Jung und Alt, Frauen und Männer aus allen Regionen und Nationen, um die Grenzen der körperlichen Belastbarkeit zu spüren, das Potential an Willenskraft auszuschöpfen, sich und andere in Extremsituationen wettbewerbsfrei zu erfahren – in einer freudigen Dichte und einer wertschätzenden Atmosphäre, die in unserer heutigen Zeit rar geworden ist.

 

Die 24 Stunden Burgenland Extrem Tour ist ein großes Abenteuer, ein Weg zu neuen Erfahrungen, zu lebenslangen Freundschaften und auch ein Weg zu sich selbst.

 

 

„Move with passion, courage and glory“

 

Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer ist ein Baustein dieser Tour und bestimmt durch ihr/sein Tun und mit jedem Schritt oder Pedaltritt diesen besonderen 24H Spirit der Bewegung: Eigenverantwortung, Selbsteinschätzung, Freude, Teamgeist und Hilfsbereitschaft und auch Mut zur Aufgabe.

 

Der Weg rund um den Neusiedler See, die 24 Stunden Burgenland Extrem Tour,  wird oft als Weg des Lebens bezeichnet. Darüber freuen wir uns.

Doch mach den Weg – ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad - zu deinem Weg.

Zu deinem Weg des Lebens. Diesen magischen Moment wünschen wir dir!

 

Wir laden dich ein, diesen Weg ganz oder ein Stück weit mit uns zu gehen.

Melde dich als 24 H Extrem GeherIn/LäuferIn/RadfahrerIn an und teile mit uns den

24 H Extrem Spirit LIVE LOVE MOVE.

 

 

„Himmel & Hölle. Unsere Geschichte.“

 

Auch wenn heute die 24 H Tour für viele Himmel & Hölle zugleich ist, sie ist weder vom Himmel gefallen noch aus der Hölle aufgestiegen. Nun ja, lest selbst das schmerzhafte Anfangstheater unserer Tour und wie es dazu kam....

 

Josef (scharfsinnig fragend) _ Als wir vor einigen Jahren im Winter einfach so zur Freude von Oggau aus rund um den Neusiedler See stapften, ahnte keiner von uns, welche Breitenwirkung wir mit dieser „Erstbegehung“ in Zukunft erzielen würden, oder?

 

Michael (sehr nachdenklich) _ Wie wir spätnachts in die Wirtsstube in Apetlon reingehumpelt sind, haben uns die Leute angeschaut als wären wir zu dritt aus einer orthopädischen Spezialklinik ausgebüxt.

 

Tobias (schauervoll) _ Du, die haben uns mit den Stirnlampen für Zyklopen gehalten, echt.

 

Josef (geduldig, freundlich) _ Ich rede von Breitenwirkung, meine Freunde!

 

Tobias (ehrlich, spontan) _ Ja, gut ! Die Schmerzen haben sich von den Knien abwärts und aufwärts ausgebreitet. Ich habe mir damals nur gedacht, ich brauche keine Schmerztablette, ich nehme die ganze Packung...

 

Michael (emotionslos, kühl) _ Genau, wir haben uns damals im beheizten Raiffeisenfoyer breit gemacht und unsere Blasenpflaster gewechselt. Dort haben wir uns ja kurz um die Bank gestritten. Josef hat immer nur „Meine Bank. Meine Bank.“ gestammelt.

 

Tobias (euphorisch, dann kleinlaut) _ Und ich wollte eine Suppe kochen, aber Wasser war keines da.

 

Michael (gemein, aufbrausend) _ Weil du mit deinem Hausverstand beim Billa alles gekauft hast – nur kein Wasser.

 

Tobias (zänkisch, trotzig) _ Aber das ist jetzt gemein. Darüber haben wir lange und breit bis zurück nach Oggau geredet und wir waren uns einig darüber nicht mehr zu reden.

 

Michael (spöttisch, arrogant) _ Daran kannst du dich noch erinnern? Bist ja ab Neusiedl nur mehr am Zahnfleisch gekrochen...

 

Tobias (echt sehr böse) _ Das ist ja wirklich letztklassig. Ja, natürlich, du hast ja unseren 24 Stunden-Schnitt versaut. Du hast ja jeden zweiten Morgenpendler um eine Mitfahrgelegenheit angebettelt. Im Billa-Sackerl haben wir dich zurück nach Oggau geschleppt...

 

Josef (fein, ruhig, kultiviert) _ Ihr seids so deppert.

 

Tobias (souverän) _ Okay, wir haben nie darüber öffentlich gesprochen, aber genau so entstand die Idee zur 24 Stunden Burgenland Extrem Tour.

 

Michael (offen, ehrlich) _ Die Sache mit dem Billa und der Raiffeisenbank glaubt uns jetzt auch bestimmt keiner – aber genauso hat es sich damals abgespielt.

Und heute unterstützen diese Unternehmen und viele andere die 24 Stunden Burgenland Extrem Tour. Großartig!

 

Josef  (vortragend) _ Nationale und Internationale Printmedien haben von Anfang an wirklich mehr als „nur“ wohlwollend über die Tour  rund um den Neusiedler See berichtet. Von einem „Gipfelsturm im Flachland“ bis zum „Marsch ihres Lebens“ konnte man da lesen. Der ORF hat sogar eine österreichweit gesendete Doku produziert.

Rund 60 Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren bei der ersten offiziellen Tour im Jahr 2012 dabei. 2017 waren schon 2800 Menschen am Start. Deutsche aus dem Ruhrgebiet, junge Sportstudenten aus Ungarn, Beamte aus Graz, Unternehmer aus Wien, Pilgerprofis aus dem Burgenland, Extremsportler, Morgenmuffel, Nachtschwärmer, Politologen, Historiker, Aussteiger, Lebenskünstler, Grafiker, Techniker und noch viele weitere liebenswert verrückte Männer und Frauen. Ganz besonders freuen wir uns schon auf alle TeilnehmerInnen, die wieder mit ihren Fahrrädern die 24 Stunden Burgenland Extrem Tour erleben wollen.

 

Bewegung, Begegnung, Entwicklung. Freude am Gehen/Laufen/Biken verbindet.

 

Tobias (nachfragend, schwärmend) _ Wie viele zur Tour 2018 wohl kommen werden?

 

Michael (ahnungslos) _  Keine Ahnung, aber wir sind sicher schon zu dritt. Und wenn du und du und natürlich auch du mit dem Bike mitkommst, dann sind wir gemeinsam mehr!

 

24 Stunden Burgenland Extrem ist eine ganz besondere Veranstaltung – für ganz besondere Menschen – für ganz besondere Partner – für ganz besondere Sponsoren.

 

EXTREMER DANK AN EUCH ALLE!

 

LIVE LOVE MOVE

 

Michael, Tobias und Josef

© 2017/18, MOTO GmbH. Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich: Verein 24 Stunden Burgenland, ZVR 660434585, A-7063 Oggau.  IMPRESSUM